U12 - Die Serie hält!

Come fly with me - Die U12 in Aktion

Mit dem 3. Sieg (79:31) im dritten Spiel haben unsere "Mini-Titanen" ihr Spiel in Bad Rothenfelde beendet. Wie auch im letzten Spiel startete man im ersten Viertel sehr konzentriert und mit dem richtigen Siegeswillen, so dass dieses mit 20:4 an den OTB ging.

Im Vergleich zum Spiel in Bad Laer war Bad Rothenfelde in der Offensive aber etwas stärker was in den folgenden Vierteln mit 9, 12 und 8 Punkten auch die Eltern der Gastgeber jubeln ließ. Wir konnten zu unserem Glück etwas häufiger jubeln, da die kleinen Titanen mit 23, 16 und 20 Punkten in Summe 79 Punkte erzielten.

Erneuter Erfolg für die U12 in Bad Laer

Erfolg in Bad LaerMit fast kompletter Mannschaft (11 Spieler) ging es heute nach Bad Laer zum zweiten Spiel der Saison. Von Anfang an konnte man sehen was unsere jüngste Mannschaft im Ligabetrieb vor hatte. Es sollte der zweite Sieg im zweiten Spiel werden. In den ersten 8 Minuten punkteten auch nur unsere Kids und führten 20:0 bevor die ersten Punkte von Bad Laer fielen. Endstand erstes Viertel 20:4.

Im zweiten Viertel gelang es uns wieder 20 Punkte zu machen und auf der Seite von Bad Laer kamen 2 Punkte dazu, so dass es mit einer komfortablen 40:6 Führung in die Halbzeitpause ging.

2. Damen, 2. Spiel, 2. Sieg!

Gelungener Saisonstart für die 2.DamenmannschaftEinen erfolgreichen Saisonstart hat die neu gegründete 2. Damenmannschaft des OTB hingelegt.

Schon länger stand bei den OTB Titans die Überlegung im Raum, wieder eine 2. Damenmannschaft ins Leben zu rufen. Durch den Aufstieg der 1. Damen in die 2. Bundesliga wurde der Ruf nach einer weniger leistungsorientierten Mannschaft im Damenbereich immer lauter und da für einige der letztjährigen Regionalligaspielerinnen klar war, dass es demnächst etwas gemächlicher zugehen sollte, hatte man schon einen kleinen Spielerinnenstamm beisammen.

Schnell gesellten sich weitere alte und neue Bekannte hinzu, sodass das Team um Kapitänin Anna Wahlen, das sich selbst trainiert und coacht, derzeit bereits über einen Kader von 12 Spielerinnen verfügt: Dem geneigten Titans-Fan dürften aus dem letzten Jahren in der Regionalliga außerdem noch Ilka Borst, Jana Bruning, Leonie Frontzek und Ricarda Rehn ein Begriff sein.

U12 gewinnt nach Verlängerung

Erstes Spiel - erster Sieg!

Die U12 gewinnt in einem sehr spannenden Spiel in Sutthausen nach Verlängerung mit 53:45 und holt sich gleich im ersten Punktspiel den ersten Erfolg.

Mit 8 Spielern (4 davon noch U10) legte man los wie bei der Feuerwehr und führte schnell 7:0 bevor der erste Korb der Sutthausener fiel. Danach lief es auf Seiten der Gastgeber auch besser und das erst Viertel endete 13:13. Das zweite Viertel starte direkt mit einem Dreier von Tom-Erik Steinbuß worauf ein Dreier von Ben Abderrahmane folgte.

Braunschweig die Vierte

Auswärtsspiel in Braunschweig

Zweimal gegen das erste Team und einmal gegen das zweite Team. Diese Spiele in der Vorbereitung gehören der Vergangenheit an und konnten erfolgreich bestritten werden. Nun treffen die OTB Titans unter Wettkampfbedingungen am Samstag erneut auf Eintracht Braunschweig.

Wie man so schön sagt, werden die Karten neu gemischt. Beide Teams dürften dabei auf ähnlichem Level agieren. Auf Braunschweiger Seite wird zudem US-Neuzugang Alayshia Hunter erwartet, die dem jungen Team von Coach Juliane Höhne Stabilität unter dem Korb verleihen soll. Die OTB Titans hingegen haben das Trainingspensum noch einmal nach oben geschraubt und verstärkt an der Offense gearbeitet. 

Derbyzeit im OTB

Abenteuer 2.DBBL - das erste Heimspiel ist gleich DAS Derby  (Foto: Henning Stöbitsch)

Basketballherz was willst du mehr. Das nennt man wirklich ein Derby. In der noch jungen Basketballgeschichte der OTB Titans trifft man diesen Samstag zu Hause auf den Stadtkonkurrenten den Girolive Panthers. Geschätzte 1km Luftlinie stehen zwischen den beiden Osnabrücker Traditionsvereinen, die nun erstmal in der 2.DBBL aufeinandertreffen.

Beide Teams starteten mit Siegen in die Saison und gehen somit mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen in das Spiel. Die Ziele beider Teams gehen jedoch weit auseinander. Die OTB Titans möchten möglichst schnell den Klassenerhalt schaffen und dabei seinen Osnabrückern die Chance geben sich auf hohem Niveau zu entwickeln, während der Gast mit gleich vier ausländischen Profis den direkten Wiederaufstieg anstrebt. Die Rollenverteilung scheint somit klar zu sein. Dennoch wird ein spannendes Spiel mit vielen Emotionen erwartet.

Heißes Derby - Red Devil Robinson macht den Unterschied

Titans-Neuzugang Sasa Ilic war gegen sein ehemaliges besonders motiviert (Foto: Henning Stöbitsch)Voller Erwartungen ging man in das erste Saisonspiel der 2.Regionalliga West. Der Spielplan wollte bereits am ersten Spieltag das Derby zwischen dem ehemaligen Bundesligisten TuS Bramsche und dem heimischen Aufsteiger Osnabrücker TB.

Zwar hatte man im Vorfeld noch auf eine ausverkaufte Halle gehofft, war man im Nachhinein auch mit knapp 350 Zuschauern zufrieden. Die große Mehrheit im Publikum hatte allerdings der rote Anhang der Devils, die im „OTB-Dome“ für prächtige Stimmung sorgten.

Und das Derby hielt was es versprach. In einer intensiven Partie konnten die Hausherren dank konzentrierter Verteidigung und kluger Spielweise dem Favoriten eine 15:13 Führung abringen. Voller Energie ging es auch im zweiten Viertel weiter. Die OTB Titans angetrieben von einem überragenden Pointguard David Wiegard blieben weiter auf Tuchfühlung.

In der 16. Minute gelang es dann erstmals den Devils sich mit 20:25 etwas abzusetzen. Den Halbzeitstand von 29:31 aus Sicht der Titans stellte dann noch einmal Wiegard per Dreier her.

Herren III verlieren unglücklich gegen Neuenkirchen

Aufbau Torsten Wieland mit starken 17 Punkten - es reichte am Ende trotzdem nicht (Foto: Henning Stöbitsch)Die dritte Herrenmannschaft des OTB trat am vergangenen Sonntag gegen TuS Neuenkirchen an. Dabei mussten die Titans auf ihre Starting-Five Spieler Ebrecht und Theiner verzichten.

Doch die Heimmannschaft kam erstaunlich gut in die Partie. Die körperliche Überlegenheit der Gäste wurde durch konsequentes Ausboxen beim Rebound ausgeglichen. In der Offensive wurde der Ball geduldig kontrolliert, Turnover minimiert und die Abschlüsse konzentriert zum Abschluss gebracht. Das erste Viertel ging somit folgerichtig an die Titans: 15:13 nach 10 Minuten.

Kleiner Wermutstropfen: Der einzige etatmäßige Center Lietzijewitsch bekam bereits früh Foulprobleme und musste mit 3 persönlichen Fouls bereits in der 10. Minute auf die Bank. Die "ungelernten Center" Stöbitsch und Werth mussten nun gemeinsam mit Rienäcker die Frontcourtpositionen besetzen.

Aus im DBBL Pokal – Fokus liegt jetzt auf Barmen

Pokalspiel bei den Bergischen Löwen (Teamfoto: Henning Stöbitsch)Es hat auch was Gutes. Der Fokus der OTB Titans kann nun voll und ganz auf die reguläre Saison gelegt werden. Mit einer schwachen Leistung verabschiedet sich der Aufsteiger gleich in der 1.Runde aus dem DBBL-Pokal. Mit 54-67 unterlag man verdient dem Ligakonkurrenten SG Bergische Löwen.

Bereits die Anreise gestaltete sich schwieriger als gedacht. Aufgrund von Staus fand man erst nach 4 Stunden Fahrt den Weg in die Halle und scheinbar führte die lange Anreise zu schweren Beinen. Mit 0-9 lag man schnell im Hintertreffen. Defensiv einen Schritt zu spät und offensiv verzettelte man sich in Einzelaktionen. Diesem Rückstand lief man nahezu das komplette Spiel hinterher. Zu selten schaffte man es den Ball vernünftig zu bewegen und somit einen guten Rhythmus zu erarbeiten.

OTB Titans vor Pflichtspieldebüt

Das Team der 1.Damen startet in die Saison 2016/17 (Foto: Henning Stöbitsch)Das Warten hat ein Ende. Circa 8 Wochen Vorbereitung liegt hinter dem Aufsteigerteam von Coach Roland Senger. Unzählige und schweißtreibende Stunden hat das Team hinter sich und geht nun voller Motivation in das erste Pflichtspiel der Saison 2016/2017.

In der 1.Runde des DBBL-Pokals trifft man am Donnerstagabend auf die Bergischen Löwen. Wie nahezu alle Gegner eine völlige Unbekannte für die Titans. Dementsprechend liegt der Fokus hauptsächlich auf den eigenen Stärken. Über den Gegner ist lediglich bekannt, dass man sich mit zwei US-Amerikanerinnen namhaft verstärkt hat und somit nicht zu unterschätzen ist.