Wilson mit Galavorstellung beim 77:53-Sieg gegen den BTB 2

Josh Wilson war von den Royals aus Bürgerfelde nicht zu stoppen (Foto: Henning Stöbitsch)

38 Punkte, davon 6 erfolgreiche Dreipunktewürfe sprechen eine eindeutige Sprache. Josh Wilson kommt mit dem europäischen Basketballstil immer besser zurecht und lässt mit den Titans beim eindeutigen Sieg 77:53 Erfolg gegen den Tabellenvorletzten keine Fragen aufkommen.

Die Vorzeichen standen dabei alles andere als gut. Nachdem Max Weggel etwas länger mit einer Handverletzung ausfällt, zog sich Flügelspieler Philipp Grevemeyer im Abschlusstraining erneut eine Bänderverletzung zu. Rafael Kohlhuber befand sich im Urlaub und Uli Grevemeyer musste arbeitsbedingt passen.

Kurzfristig erklärte sich zum Glück Tobias Landwehr aus der 2.Herren bereit auszuhelfen und auch Justin Niermeier kehrte trotz Krankheit zurück aufs Parkett. So standen Coach Senger dennoch 9 Spieler zur Verfügung, um die vermeintliche Pflichtaufgabe zu erfüllen.

Die Titans ließen sich jedoch nicht aus dem Rhythmus bringen. Bereits nach 10 Minuten hatte man mit 28:12 einen komfortablen Vorsprung heraus gespielt. In der dieser Phase hatte Wilson bereits 4 Dreier auf dem Konto, zwei weitere erfolgreiche Dreier von James Hannah zeigten dann endgültig auf, dass die Titans schwer zu schlagen sein werden.

Von nun an verwaltete man im Grunde genommen das Ergebnis und baute den Vorsprung etwas aus ohne dabei zu glänzen. Jedoch zeigte man eine solide Vorstellung und konnte am Ende beim sicheren Erfolg zufrieden sein.

Mit dem mittlerweile siebten Sieg in Serie sind die Titans nun das Team der Stunde und gehen nun hochmotiviert in das nächste Spiel. Kommenden Samstag steht nun das Derby gegen den TV Georgsmarienhütte an. Beide Seiten hoffen auf eine gut gefüllte Halle, um Werbung für den Basketballsport zu machen.