Nach Logabirum ist vor Logabirum!

In Logabirum erfolgreich

Im ersten von zweiten Spielen gegen die Fortuna Baskets Logabirum ging es für die Truppe von Coach Roland Senger vergangenen Sonntag nach Leer. Bereits am kommenden Freitag kommt es dann erneut zum Aufeinandertreffen der Ligakonkurrenten, wenn es um 20:45 im Viertelfinale des NBV-Pokals zum insgesamt dritten und letzten Spiel kommt.

Doch der Reihe nach. Die Titans hatten aus dem Ligahinspiel noch eine kleine Rechnung offen. In einem eng umkämpften Spiel unterlag man noch ohne etatmäßigen Pointguard mit 74-78, ehe man nun alles besser machen wollte.

Im Gepäck natürlich Neuzugang Denzel Brito, der dem Team seit einigen Spielen viel Sicherheit gibt. Wie auch im Hinspiel entwickelte sich eine durchaus ansprechende Basketballpartie.

Tryouts 2017/18: "Nach der Saison ist vor der Saison"

Tryouts für die neue Saison in der 2.Regionalliga

Die OTB Titans spielen 2017/2018 in der 2.Regionalliga West und suchen ab sofort nach neuen ambitionierten Spielern.

Wenn auch DU interessiert bist ein Teil der OTB Titans zu werden, bieten wir Dir an den folgen Terminen Tryouts an: 

Dienstag 25.04 20.00-21:30 Uhr in der Schlosswallhalle

Freitag 28.4 20.00-21.30 Uhr in der OTB-Halle 1

und Dienstag 02.05. 20.00-21:30 Uhr in der Schlosswallhalle

Bei Interesse bitte vorher eine kurze Mail an Roland Senger (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) mit Angaben wie Körpergröße, Verein, Position etc.

Klassenerhalt! Titans spielen auch 2017/18 in der 2.Regionalliga West

Klassenerhalt perfekt trotz Niederlage im letzten Spiel

Es war das große Finale der 2.RLN West. Eine Menge Rechenspiele gab es vor dem letzten Spieltag. Vom 7. Tabellenplatz bis zum Abstieg war noch alles möglich.

Das Team von Coach Roland Senger hatte sich durch drei Überraschungssiege gegen den TSV Quakenbrück, den ASC und der BG Göttingen die fast verlorene Möglichkeit auf den Klassenhalt wiedererarbeitet.

Einfach formuliert hätte ein Sieg im letzten Spiel gegen die Basketsakademie Oldenburg 2 gereicht, um in der Liga zu bleiben.

Die Geburt eines neuen Derbys?

BG74 Göttingen - Gegner der Titans am kommenden WochenendeIn guter Erinnerung dürfte dem Team von Coach Roland Senger das Team der BG 74 Göttingen sein. In den beiden Aufstiegsspielen zur 2.Regionalliga setzte man sich hauchdünn mit einem Punkt durch und durfte somit den sportlichen Aufstieg in die 2.Regionalliga feiern.

Als Nachrücker spielt das Team dennoch eine gute Saison. Als jung, athletisch und gut ausgebildet kann man das „dritte“ Göttinger Team der 2.Regionalliga charakterisieren.

Heißes Derby - Red Devil Robinson macht den Unterschied

Titans-Neuzugang Sasa Ilic war gegen sein ehemaliges besonders motiviert (Foto: Henning Stöbitsch)Voller Erwartungen ging man in das erste Saisonspiel der 2.Regionalliga West. Der Spielplan wollte bereits am ersten Spieltag das Derby zwischen dem ehemaligen Bundesligisten TuS Bramsche und dem heimischen Aufsteiger Osnabrücker TB.

Zwar hatte man im Vorfeld noch auf eine ausverkaufte Halle gehofft, war man im Nachhinein auch mit knapp 350 Zuschauern zufrieden. Die große Mehrheit im Publikum hatte allerdings der rote Anhang der Devils, die im „OTB-Dome“ für prächtige Stimmung sorgten.

Und das Derby hielt was es versprach. In einer intensiven Partie konnten die Hausherren dank konzentrierter Verteidigung und kluger Spielweise dem Favoriten eine 15:13 Führung abringen. Voller Energie ging es auch im zweiten Viertel weiter. Die OTB Titans angetrieben von einem überragenden Pointguard David Wiegard blieben weiter auf Tuchfühlung.

In der 16. Minute gelang es dann erstmals den Devils sich mit 20:25 etwas abzusetzen. Den Halbzeitstand von 29:31 aus Sicht der Titans stellte dann noch einmal Wiegard per Dreier her.

Wilson mit Galavorstellung beim 77:53-Sieg gegen den BTB 2

Josh Wilson war von den Royals aus Bürgerfelde nicht zu stoppen (Foto: Henning Stöbitsch)

38 Punkte, davon 6 erfolgreiche Dreipunktewürfe sprechen eine eindeutige Sprache. Josh Wilson kommt mit dem europäischen Basketballstil immer besser zurecht und lässt mit den Titans beim eindeutigen Sieg 77:53 Erfolg gegen den Tabellenvorletzten keine Fragen aufkommen.

Die Vorzeichen standen dabei alles andere als gut. Nachdem Max Weggel etwas länger mit einer Handverletzung ausfällt, zog sich Flügelspieler Philipp Grevemeyer im Abschlusstraining erneut eine Bänderverletzung zu. Rafael Kohlhuber befand sich im Urlaub und Uli Grevemeyer musste arbeitsbedingt passen.

Kurzfristig erklärte sich zum Glück Tobias Landwehr aus der 2.Herren bereit auszuhelfen und auch Justin Niermeier kehrte trotz Krankheit zurück aufs Parkett. So standen Coach Senger dennoch 9 Spieler zur Verfügung, um die vermeintliche Pflichtaufgabe zu erfüllen.

Ersatzgeschwächte Titans schlagen den VFL Stade 2 mit 84:55

Kapitän Uli Grevemeier führte klug Regie in Stade (Archivfoto: Henning Stöbitsch)

Was wäre wenn ...?
Hätte man in der derzeitigen Formation die ganze Saison bestritten, wäre es wohl schwierig geworden das starke Team von Headcoach Roland Senger zu schlagen. Musste man teils ersatzgeschwächt in der Hinrunde noch 3 Spiele abgeben, ist man mit dem Erfolg gegen die Regionalligareserve aus Stade nun seit mittlerweile 6 Spielen ungeschlagen und geht mit großen Schritten der Vizemeisterschaft in der Oberliga West entgegen.

Die Vorzeichen im Spiel gegen den VFL Stade waren jedoch eher bescheiden. Neben dem langzeitverletzten Lukas Grimm fehlten den Titans studien-, krankheits- und verletzungsbedingt Rafael Kohlhuber, Wichard Hagemeier, Philipp Grevemeyer und Lennart Sommerhage, so dass man mit lediglich 8 Spielern die beschwerliche Anreise antrat.

Titans sichern Platz 2 der Oberliga

Der Blick von Hannes Campe und den Titans geht nach oben (Archivfoto: Henning Stöbitsch)

Vor ca. 200 Zuschauern im OTB Dome, die einen neuen Zuschauerrekord bedeuteten, konnten am vergangenen Wochenende die OTB Titans ein Zeichen im Kampf um Platz zwei setzen und ließen dem SV Ofenerdiek keine Chance.

Mit 80:52 zeigte man eindeutig seine Ambitionen und konnte am Ende auch noch den direkten Vergleich für sich entscheiden. Zu dominant und treffsicher agierten die Titans um "Floorgeneral" James Hannah, der erneut sein Team hervorragend in Szene setzte. Allen voran war Center Philip Lennartz bei seinem Comeback nicht aufzuhalten und erzielte starke 26 Punkte. Die Shooter Uli Grevemeyer und Rafael Kohlhuber sorgten mit 7 Dreiern für die nötige Gefahr von draußen.

Insgesamt präsentierte man sich als Team hervorragend und geht nun mit einem kleinen Polster in die letzten 4 Saisonspiele. 

OTB Titans verpflichten US-Amerikaner Josh Wilson

Coach Senger begrüßt Neuzugang Josh Wilson (Foto: OTB)

Im Kampf um die vorderen Tabellenplätze sind die OTB Titans kurz vor Ende der Transferperiode noch einmal tätig geworden und haben die Möglichkeit ergriffen den US-Point-und Shooting Guard Josh Wilson zu verpflichten.

Josh ist 190 cm groß und ist sehr variabel einsetzbar. Zuletzt spielte er in der NAIA für das College of Idaho, wo er vergangene Saison mit durchschnittlich 10.8 Punkten, 7.3 Rebounds und 3.9 Assists auf sich aufmerksam machte.

Coach Roland Senger zur Verpflichtung von Josh Wilson: "Mit Josh werden wir in Zukunft noch variabler auf den Außenpositionen spielen können. Gerade in den letzten beiden Spielen haben wir eine ganz andere Qualität an den Tag gelegt, die mit der Josh gefestigt werden soll. Er passt hervorragend in die Mannschaft und ist wirklich ein Teamspieler, was mir persönlich sehr wichtig ist. Wir dürfen sehr gespannt sein und hoffen mit seiner Verpflichtung noch mehr Fans in die Halle locken zu können."

Titans festigen Platz 3 mit starkem Auftritt in Bremen

James Hannah zeigte sich in Bremen treffsicher (Foto: Henning Stöbitsch)Immer stärker präsentieren sich die OTB Titans mittlerweile im Ligabetrieb. Spürbar frischer Wind weht durch die Rückkehr der Langzeitverletzten. Das bekam auch das Team von Bremen 1860 zu spüren.

Aus einer stabilen und sehr beweglichen Ballraumverteidigung heraus, konnten die Titans ein hohes Tempo gehen und sich eine guten Rhythmus erarbeiten.

Häufige Wechsel brachten immer wieder neues Tempo, so dass die Titans den Vorsprung kontinuierlich ausbauen konnten und am Ende deutlich mit 94-53 für sich entscheiden konnten.

Den ehemaligen Osnabrücker Hendrik Schiemann gelang es durch konsequente Verteidigung auf 7 Punkte zu halten. Bei den Titans scorten gleich 4 Spieler zweistellig. Erneut bärenstark dabei Youngster Lennart Sommerhage mit 18 Punkten.